Mama allein unterwegs: Zehn Dinge, die ein kinderfreies Wochenende schön machen.

Kinderfreies WochenendeIch liebe meine Kinder. Sehr sogar. Ich bin gerne Mama. Genauso gerne bin ich auch ICH. Also ICH allein. Nicht die Sorgenvertreiberin, Löwenbändigerin, Chauffeurin, Köchin, Personal Assistent von zwei kleinen Krümelkindern. Nicht in der Herde im Familienabteil unterwegs sondern als Individualreisende auf dem Einzelplatz. Vom vergangenen Freitag bis Sonntag habe ich ein kinderfreies Wochenende bei der liebsten Studienfreundin in Berlin verbracht: Hier kommen zehn Dinge, welche die Mama-allein-unterwegs-Zeit so schön gemacht haben.  (mehr …)

Pränataldiagnostik – von der Sorge um unsere Kinder. Und: eine Buchempfehlung.

Pränataldiagnostik„Genieß es“, sagte meine Kollegin. Ich war schwanger mit der Krümellady. Und wir saßen ein wenig abseits einer Firmenveranstaltung auf einer Bank in der Sonne. „Genieß es, solange sie noch nicht auf der Welt ist. Noch kannst du nur an dich denken. Noch bist du nur für dich selbst verantwortlich. Wenn sie erst einmal da ist, wirst du nie mehr ohne sie sein. Werden deine Gedanken immer bei ihr sein – auch wenn du nicht körperlich bei ihr bist.“ Wie recht sie hatte, meine wunderbare Kollegin. Und auch wieder nicht. Denn heute fängt die Sorge um unsere Kinder schon viel früher an: im Mutterleib. Ein paar Gedanken zur Pränataldiagnostik. (mehr …)

Sommer in Finnland: Von Grillbegeisterung, Schatzsuche und Inselhopping.

Sommer in FinnlandMit Kopf und Herz noch in Finnland, mit den Füßen schon wieder auf deutschem Boden: So oder so ähnlich könnte man die Situation von Yvonne und ihrer Familie gerade zusammenfassen. Schon ein paar Mal hat Yvonne uns hier auf dem Blog an ihrem Leben als Expats in Finnland teilhaben lassen. Jetzt standen tatsächlich die Container für die Rückkehr nach Deutschland vor der Türe – und die Familie ist dabei, in ihrer neuen alten Heimat wieder Fuß zu fassen. Bevor es mega-trubelig wurde, hat Yvonne aber noch schnell ihren Sommer in Finnland Revue passieren lassen und ein paar Empfehlungen für euch zusammengestellt. Habt viel Spaß beim Lesen! (mehr …)

Sommerpause. Und: Schönes für die Ferien.

FerienFerien! Jetzt ist es auch in Bayern soweit: Die letzten Semmeln für die Abschiedsparty im Kindergarten geschmiert, die Tränen getrocknet nach dem Farewell der Lieblingskindergärtnerin. Den ersten Reisestau auf der Autobahn gleich mitgenommen. Die Alltags-freie Zeit hat begonnen – zumindest für die Kinder. Denn während der Krümelmann und ich noch anderthalb Wochen weiterarbeiten, bespaßen die Großeltern Krümellord und Krümellady. Eins-zu-eins Betreuung durch Oma und Opa am See – einfach unbezahlbar! Und bevor ich selbst den Rechner für eine große kleine Weile nicht hochfahre, kommen hier noch ein paar Lieblinge der letzten Wochen für euch. (mehr …)

Die Große und der Kleine. Ein Update. 

Die Große und der KleineGerade erst konnten wir zuckersüße Fotos von Schwedens Mini-Prinzessin Estelle und ihrem Bruder Oscar bewundern. Und tatsächlich: Auf Bildern – wie auch dem Titelfoto zu diesem Blogeintrag – sieht es immer rührend und bedeutungsvoll aus: Große Schwester und kleiner Bruder Hand in Hand. Zwei, die sich anstrahlen, versunken sind ins gemeinsame Spiel. Große Schwester, kleiner Bruder – eine Traumkombi? Nun, bei weitem nicht immer. Vor zwei Jahren habe ich hier schon einmal über die Krümellady und den Krümellord geschrieben. Inzwischen hat sich viel getan im Leben der Großen und des Kleinen. Die beiden nehmen sich viel bewusster wahr. Interagieren viel, viel stärker als noch vor ein paar Monaten. Das führt zu vielen schönen und innigen Geschwistermomenten. Andererseits aber auch zu deutlich mehr Stress und zum Teil – im Wortsinne – handfesten Auseinandersetzung. Die Große und der Kleine. Ein Update.  (mehr …)

Pssst, sie schläft! Wie Kinder mit dem Tod umgehen.

Wie Kinder mit dem Tod umgehenVor nicht mal zwei Wochen ist unsere Nachbarin von Gegenüber verstorben. Eine ältere Dame Mitte Achtzig. Eine Künstlerin mit großer Lebensklugheit, einem feinen Humor und einer Unabhängigkeit im Denken und Tun, die sie sich bis zuletzt bewahrt hat. Die Krümelkids mochten unsere Nachbarin, nennen wir sie Henriette. Die Tür zu ihrem üppig begrünten und großzügig mit Blumen bewachsenen Garten ist mit Glöckchen behängt. Jeder Besucher wird umgehend angekündigt – ob er das will oder nicht. Wann immer die Kinder Henriettes Türglocken läuten hörten, wann immer sie Bewegung in ihrem Garten erahnten, rannten sie mit einem neugierigen „Hallo Henriette!“ raus und über die Straße. Nun klingelte es an unserem Gartentürchen. Und Henriettes Mitbewohner und Begleiter der letzten Jahre erzählte, sie sei in der Nacht im Krankenhaus verstorben. Bämmm. Wie verstorben? Wie Kinder mit dem Tod umgehen – ein paar Beobachtungen. (mehr …)

Pfingstrosen … und ein paar andere Lieblinge vom langen Wochenende.

Lieblinge vom langen WochenendeHeeeeeerrlich, so ein langes Wochenende! Zu Hause sein, nichts tun, Freunde treffen, ins Strandbad gehen, den Krümelkids beim Wasserspielen zusehen … Das tut uns allen so gut. Und gerade weil unser Terminkalender über die Sommermonate schon wieder proppenvoll ist, genießen wir die Zeit in der Familie und die kurzen Arbeitswochen. Was mir zuletzt noch Freude bereitet hat? Hier meine Lieblinge vom langen Wochenende … (mehr …)

Atem holen: Warum es hier so ruhig ist.

atem holen„Komisch, warum steht da was von Ostern? Ist doch längst vorbei“, schoss es mir heute durch den Kopf als ich die countrykruemel.de-Seite öffnete. Und: Huch, tatsächlich! Schon so lange her, dass ich zuletzt hier geschrieben habe … Manchmal muss man eben Atem holen. Pause machen. Blumen gucken. Und gar nichts tun. Weil sonst neben Familie und Job und Partnerschaft. Und Haushalt samt Haus und Garten. Ballettunterricht und Sportstunde, Spielplatz, Wochenendeinkauf und Autoreparatur keine Zeit mehr bliebe, um einfach zu sein. (mehr …)

Frohe Ostern! Und: ein schneller Crumble für die Feiertage.

Schneller CrumbleOsterzweige geschmückt, Hasen aufgestellt, Nestchen vorbereitet – Ostern kann kommen. Und vielleicht auch noch etwas österliches Wetter, bitteschön! Denn bislang hält es sich da draußen sehr zurück mit Sonnenschein und Eier-Such-Temperaturen. Aber wenn’s draußen wenig Licht gibt, machen wir es uns eben drinnen hell. Nach einem äußerst faulen Start in den Tag – Wann saßen wir zuletzt um 10.30 Uhr am Frühstückstisch? – haben die Krümellady und ich ein bisschen in der Küche gewerkelt. Denn über die Ostertage sind wir diesmal nicht bei unseren Familien, erwarten aber an mehreren Abenden Essensbesuch von lieben Freunden. Für unser heutiges Treffen schon mal im Ofen: ein schneller Crumble mit Äpfeln und Pfirsichen. (mehr …)

Samstägliches Gedankengewitter: Über Vertrauen.

VertrauenMein Sohn ist ein kleiner Kamikaze. Er klettert aufs Fensterbrett, streckt die Arme in die Höhe, ruft: „Mama, spring!“. Und noch bevor ich bis auf Armeslänge an ihn heranreiche, hüpft er zu Boden. Er springt immer ein kleines bisschen früher ab als mir lieb ist. Aber immer im vollen Vertrauen darauf, dass ich da bin. Ihn auffange. Kindliches Vertrauen – dieses völlig-ohne-Zweifel-auf-einen-anderen-Menschen-einlassen, alternativlos auf das Gegenüber setzen – ist ein Geschenk. Aber auch eine große Verantwortung. (mehr …)