Taufeinladung DIY 1In meiner Vor-Kinder-Zeit war Basteln eine geradezu exotische Tätigkeit: „Du, ich mach’ heut’ den Bastl-Wastl.“ Mit viel Ironie wurde angekündigt, wenn man doch mal etwas kleben, schneiden oder verzieren wollte. Schon DIN-A3-Ausdrucke mit Sprühkleber auf Präsentationspappen zu befestigen, galt während meiner frühen Agenturzeit als Ausdruck größtmöglicher Fingerfertigkeit. Nun, die Zeiten ändern sich … Heutzutage liegen in meinem Kellerschrank nicht nur Tonkartons und Transparent-Papiere in allen Farben des Regenbogens sondern ich besitze auch eine veritable Sammlung an Origami-Blättern und buntem Masking Tape. Man weiß ja nie, welche Kreativ-Projekte die Kleinen sich in den Kopf gesetzt haben. Logisch, dass für die Taufe unserer beiden Süßen (über die ich hier und hier schon geschrieben habe) eine selbstgemachte Einladungskarte her musste.

Thematisch entschied ich mich für das klassische Boots-Motiv. Lassen sich doch in diesem Zusammenhang die schönsten Vergleiche formulieren. Mein Motto für die Taufeinladung DIY lautete: „Die Segel setzen. Aufbrechen. Einen Anker im Leben finden.“ Aber der Reihe nach. Folgende Materialien braucht ihr, um eine ähnliche Karte zusammenzustellen:

Taufeinladung DIY 2

  • Ein klassische Klappkarte aus Tonpapier mit passendem, ggf. gefüttertem Umschlag. Gibt’s in jedem gut ausgestatteten Schreibwarenladen.
  • Schönes Motivpapier. Tchibo bietet häufig gemustertes Papier im Rahmen seiner Bastelaktionen an.
  • Einen Block mit bedruckbarem Transparentpapier, nicht zu dünn. Meins hatte eine Stärke von 80 Gramm/m².
  • Ein farblich passendes, schönes Dekoband.
  • Kleine Anker oder andere Symbolfiguren (Fische, Boote, Herzen etc.) als Anhänger. Ich habe meine via Amazon bestellt.
  • Einen Gelstift zum Beschriften der Karte. Ich habe eine goldige Farbe gewählt.
  • Außerdem: Papierkleber, eine Schere und einen handelsüblichen Bürodrucker.

Taufeinladung DIY 3Los geht’s! Zunächst faltet ihr die Papierboote. Ehrlicherweise war ich ein bisschen aus der Übung und habe mir hier noch einmal angesehen, wie das geht. Für die Boote auf meiner Einladungen habe ich zwei verschieden gemusterte Papierbögen gewählt. Als Ausgangsgröße dafür nehmt ihr ein Blatt mit den Maßen 10,5 cm x 14,8 cm, das entspricht DIN A6. Also einfach ein DIN-A4-Papier in vier gleich große Rechtecke zerschneiden. Wer mehr Boote wünscht, faltet entsprechend kleineres Papier. Für nur ein Boot reicht ein Papier der Größe DIN A5. Die fertigen Boote nach Geschmack auf der Vorderseite der Tonpapierkarte aufkleben.

Taufeinladung DIY 4Anschließend nehmt ihr das Transparent-Papier und bedruckt es mit eurem Einladungstext und nach Wunsch mit einem kleinen Spruch. Der Druck sollte mit jedem handelsüblichen Bürodrucker für Daheim funktionieren. Um ganz sicher zu gehen, dass alles schön gerade rauskommt, könnt ihr den Einzeleinzug benutzen. Auf ein DIN A4-Transparentpapier im Querformat passen zwei Einladungstexte nebeneinander. Dafür eure Textdatei auf dem Computer als Querformat mit zwei Spalten einrichten. Damit der Spruch und der Einladungstext jeweils mittig auf dem Transparentbogen rauskommen, habe ich ein paar Probedrucke gemacht, bis alles am richtigen Platz saß.

Taufeinladung DIY 5Als Schrift habe ich (bei mir am MacBook Air) die „Andale Mono“ gewählt, Schriftgröße 11 für den Einladungstext, Größe 12 und 14 für den Spruch. Nach dem Drucken lasst ihr die Farbe noch ein bisschen trocknen und schneidet dann den DIN-A4-Transparent-Bogen mittig durch. Fertig sind zwei Einleg-Blätter für eure Karten. Die personalisierten Anreden für unsere Gäste und unsere Unterschriften habe ich mit einem handelsüblichen Gel-Stift in Gold aufs Transparentpapier gemalt. Das hielt gut und verschmierte nicht.

Taufeinladung DIY 6Im letzten Schritt legt ihr den Transparentbogen in eure Karte ein. Damit alles hält, bindet ihr noch ein schönes Bändchen in einer passenden Farbe um die Falz. Die Enden des Bändchens ruhig ein wenig länger lassen, dann könnt ihr noch den kleinen Anker – oder nach Geschmack eine andere Symbolfigur – daran festknüpfen. Et voilà: Eure Taufeinladung DIY ist fertig!

Und jetzt: Leinen los, Segel setzen, ich wünsche euch eine gute Fahrt in ein kreatives Wochenende!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.