Abschied vom KeksIhr Lieben, dem einen oder anderen ist es vielleicht aufgefallen: Der Keks ist weg. Mein Countrykrümel-Keks-Logo, meine ich. Selbstgebacken und für euch abfotografiert in meiner Küche in Schliersee vor rund drei Jahren. Und dann hochgeladen auf meine damals brandneue Seite. Schwupps, so fing sie an, die Geschichte meines kleinen Blogs. Jetzt ist der Keks weg und mit dem neuen Schriftzug hat meine Seite nicht nur etwas mehr optische Klarheit sondern auch ein neues Motto bekommen: Familienleben im Oberland. Was das für euch und den Blog bedeutet. Über meinen Abschied vom Keks …

Ich backe mir `nen Blog. Na ja, zumindest das Blog-Logo. So oder so ähnlich sah das aus in meiner Küche damals vor fast drei Jahren. Ich war gerade in Mutterschutz gegangen und hochschwanger mit dem Krümellord. Die Idee für diesen Blog war schon länger in mir gereift. Die Domain http://www.countrykruemel.de reserviert. Die Namensfindung abgeschlossen. Fehlte nur noch das passende Logo zum Namen – und dank „Krümel“ war die Assoziation zum Keks nicht weit.

Ich backe mir `nen Logo

Puh, was habe ich experimentiert, um ein schönes Logo hinzubekommen: Buchstaben aus Keksteig formen, jeden einzeln und individuell. Knusprig-braun backen. Noch ofenfrisch zum fertigen Blog-Schriftzug arrangieren. Und ihr glaubt gar nicht, wie viele Buchstaben auf dem Weg ins Bild zerbröselt sind. Mit oder ohne Zuckerguss? Dürfen es auch ein paar Streusel sein? Welcher Hintergrund? Gar nicht so leicht über den Babybauch hinweg ein gescheites Keksfoto von oben hinzubekommen. Zur Erinnerung ein paar Outtakes aus meinem Shooting von damals …

Abschied vom Keks Abschied vom Keks Abschied vom Keks Abschied vom Keks

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nach unzähligen Einstellungen und – ähm – zahlreichen Keks-Pausen hatte ich dann endlich das Logo für diese Seite im Kasten. Ihr seht es noch einmal im Titelfoto zu diesem Beitrag. Tatsächlich bin ich ein bisschen wehmütig über den Abschied vom Keks. Wehmütig, das alte Logo nun ziehen zu lassen und mit – tadahhh – meinem neuen Schriftzug zu ersetzen. Zukünftig soll diese Seite optisch noch klarer kommunizieren und meinen Bildern und Bloginhalten noch mehr Raum geben. Vor allem auch, weil ich mein bisheriges Theme – das wunderbare Adelle von Bluchic – aktuell upgegraded habe auf Bluchics Adelle Pro. Diesem Umstand habt ihr übrigens den neuen Bilderslider auf der Startseite zu verdanken.

Ich hoffe jedenfalls, dass euch der neue Logo-Schriftzug genauso gut gefällt wie mir. Verwendet habe ich dazu die Brush-Font „Hello Sunshine“. Mal ehrlich, allein der Name ist schon ein Grund, sie zu mögen 😉 On top gab’s noch nen bunten Wasserfarbklecks, der mich an das Leben mit Kindern erinnert: Es tropft und spritz und es geht häufig was daneben. Aber das Ergebnis ist dennoch wunderschön.

Neu, Neu, Neu: Familienleben im Oberland

Inhaltlich soll es auch weitergehen hier auf der Seite. Zumindest habe ich mir das fest vorgenommen. Der neue Untertitel „Familienleben im Oberland“ gibt die Richtung vor, in die ich – im besten Fall gemeinsam mit euch! – gehen möchte. In meine Heimatregion, das bayerische Oberland. Vor allem rund um Schliersee, Tegernsee und Spitzingsee möchte ich nachschauen, was es spannendes zu entdecken gibt: Menschen, Freizeitmöglichkeiten, Angebote für Kinder und ihre Eltern, Orte zum Wohlfühlen. Noch mehr regionaler Content – wie wir in der PR sagen würden. Und dazu natürlich weiterhin meine – na ja – beinah ungefilterte Berichterstattung aus dem Familienalltag mit Krümellady, Krümellord und dem Krümelmann. Einem Alltag, der manchmal chaotisch, oft anstrengend und nervenaufreibend, aber im Wesentlichen doch wunderbar ist wie er ist.

Hallo Sandra, tschüss Sunny!

Und weil aller guten Dinge – in diesem Fall – vier sind, gibt’s nach neuem Logo, aktualisiertem Theme und neuem Motto auch noch eine neue Nähe: Ich schreibe ab sofort unter meinem echten Namen. Hallo Sandra, tschüss Sunny! Mein selbstgewähltes Pseudonym, die „Sunny Krümel“, war mein Schutzschild, mein Filter zwischen Privatleben und Online-Öffentlichkeit. Mein nerdiger Internet-Hut, den ich mir aufgesetzt habe, wann immer es um diese kleine Seite ging. Jetzt mag ich denn Hut abnehmen. Denn in den letzten Jahren habe ich gelernt, dass ich sehr wohl trennen kann zwischen dem, was für euch interessant und nützlich sein könnte, und dem, was nur für meinen Mann, die Kinder und mich selbst bestimmt ist. Dass ich auch in der Online-Öffentlichkeit ICH bleiben kann, also Sandra. Das „Sunny“ werde ich natürlich weiterhin im Herzen behalten und hoffentlich als Lebensgefühl dieses Blogs weitertragen. Hach, darauf erst mal `nen Keks!