Alles auf AnfangIch habe aktuell etwas mehr Zeit als sonst, mich um den Blog zu kümmern. Und nein, das liegt nicht daran, dass ich Super Mom bin oder mein Tag 48 Stunden hat. Eher im Gegenteil. Es liegt daran, dass ich schon Ende 2017 die Weichen für dieses Jahr gestellt habe. Und zwar, indem ich entschieden habe, etwas aufzugeben: meinen Job als PR-Beraterin bei einer kleinen, feinen Food-Agentur. Ich habe gekündigt, meinen unbefristeten Vertrag im Home Office. BÄM. Einatmen. Ausatmen. Eine Entscheidung, die alles auf eine Karte setzt. Alles auf Anfang.

Ich gebe es zu: Ich liebe die Beständigkeit. Ich bin kein Mensch, der Veränderungen aktiv sucht. Deshalb ist mir dieser neue Anfang nicht leichtgefallen, vor allem nicht, …

  • … weil ich gerne PR-Frau bin und die Arbeit mit meinen Kunden liebe.
  • … weil ich spannende Foodmanufakturen mit tollen Produkten betreut habe.
  • … weil ich mit der weltbesten Kollegin im Team arbeiten konnte. – Einfach nur DANKE, liebe J. 🙂
  • … weil es bequem ist, jeden Monat sein fixes Gehalt aufs Konto zu bekommen.
  • … weil ich gerade erst einen unbefristeten Vertrag unterschrieben hatte.
  • … weil ich vom Home Office aus arbeiten konnte. Und wer auf dem Land lebt, weiß, welche Erleichterung es ist, wenn Pendelzeiten wegfallen.

Sehnsucht nach dem anderen Leben

Warum dann alles auf Anfang? Warum Aufbrechen, wenn doch so vieles fürs Bleiben spricht? Weil ich innengehalten habe, in mich reingehört – freiwillig, in zwei Fällen aber auch eher unfreiwillig. Weil da diese Sehnsucht war, nach dem ANDEREN Leben. Ein Leben …

  • … in dem ich die Themen verfolgen kann, die mich am meisten interessieren und berühren.
  • … in dem ich wieder mehr Zeit für mich und die Familie habe.
  • … in dem ich vollkommen selbstbestimmt arbeiten kann.
  • … ich dem ich wieder lernen darf. Wie zum Beispiel von der großartigen Meine Svenja in ihrem allerletzten Blog-Workshop. Und von Businesscoach und Mutmacherin Ulrike Bergmann.
  • … in dem ich durchatmen kann. Denn Kreativität entsteht in Freiräumen. Nicht, wenn das tägliche Hamsterrad so schnell läuft, dass man droht, aus der Kurve zu kippen.
  • … ich dem ich in den Flow komme. Weil ich das tue, was ich am liebsten mache und am besten kann: Schreiben.
  • … in dem ich mich selbst herausfordere – mit neuen Themengebieten, neuen Techniken, neuen Perspektiven.
  • … in dem ich wieder näher an mir selbst sein darf. An der Person, die ich wirklich bin. An meinem Denken und Fühlen.

Life begins at the edge of your comfort zone, sagt man. Das stimmt ziemlich sicher. MBA-Studentin Yubing Zhang beschreibt dies mit eindringlichen und berührenden Beispielen in ihrem TED Talk an der University of Stanford. „What is it you are not doing because of the fear of failure?“ „What are you not saying or doing because it’s outside your comfort zone?“ Zwei zentrale Fragen, die Yubing Zhang in ihrem Video berührt. Und für die im Alltag häufig viel zu wenig Zeit bleibt. Aber seht und hört selbst:

Ich bin froh, dass ich gesprungen bin. Zwar nicht von der höchsten Bungee Jumping Plattform der Welt wie Yubing Zhang oben im Video. Aber aus meiner beruflichen comfort zone in die Ungewissheit. Und mal ehrlich, natürlich ist das Risiko für mich überschaubar. Denn ich habe tolle Freunde und vor allem eine großartige Familie, die mich auffangen und mir den Rücken stärken – in emotionaler, aber auch in finanzieller Hinsicht. Das ist ein großes Privileg, für das ich sehr, sehr dankbar bin.

Alles auf Anfang? Ja, bitte!

„We are all scared of uncertainty. Giving up all you have to pursue a dream that may or may not work out“, sagt Yubing Zhang in ihrem TED Talk. Und weiter: „The original meaning of courage is to tell the story of who you are with your hole heart.“ Und genau das möchte ich gerne: Meine persönliche Geschichte erzählen. Eine Geschichte, von der ich von ganzem Herzen überzeugt bin. Ich weiß noch nicht, wohin genau mich meine Reise führt. Ich weiß nicht, was ich in einem Jahr über meine Entscheidung denke. Aber ich fühle, dass es gut wird und ich ganz viel Lust darauf habe – auf das Leben außerhalb meiner persönlichen comfort zone. Alles auf Anfang? JA, BITTE!