Stress

Calendar Zero: Wie ein leerer Terminplan gegen Freizeitstress bei meinen Kindern hilft.

Freizeitstress bei meinen KindernWas seht ihr auf diesem Titelfoto? Naaa? Genau – nix! Zumindest keinen Eintrag in meinem Terminkalender. Zu Wochenbeginn kündigte sich eine reichlich entspannte Zeit an. Kaum feste Termine, wenige geplante Verabredungen am Nachmittag. „Schade …“, sagt ihr? „Super!“, sage ich. Denn den Krümelkids und mir tut es unglaublich gut, montags mit einer leeren Agenda zu starten. Freizeitstress bei meinen Kindern? Keine Spur! Analog zum Inbox Zero-Prinzip, freuen wir uns über die Verheißungen eines Calendar Zero. (mehr …)

Entspannte Vorweihnachten. Und: Ein Brief an meine Tochter.

VorweihnachtenEs geht wieder los. Es ist in vollem Gange. Kaum einer, der sich ihm entziehen könnte: Dem alljährlichen Weihnachts-Wettrüsten. Wer bastelt den originellsten Adventskalender? Die filigransten Strohsterne? Wer hat die üppigste Tannen-Deko? Oder die größten Baumkugeln? Gefühlt ist es doch so: Kaum zeigt der Kalender den 24. November an, brennen bei allen die Lichterketten durch. Der innere Weihachts-Countdown zählt unbarmherzig die Tage bis zum Fest herunter. Und der vielbeschworene Weihnachtszauber? Verliert sich irgendwo zwischen Terminstress, Keksbackorgien und dem verzweifelten Versuch, das passende Präsent für Onkel Olli zu finden. Früher war weniger Lametta. Und das meine ich durchaus im positiven Sinne. (mehr …)

Im Jetzt leben – oder: Worauf warten wir eigentlich noch?

Im Jetzt lebenNeulich in der PEKiP-Gruppe (Sorry, Mädels, dass ihr schon wieder herhalten müsst!): „Ihr dürft euch gegenseitig etwas wünschen“, fordert uns die Trainerin auf. Neben den obligatorischen guten Wünschen – „Einen schönen Sommer!“, „Einen erholsamen Urlaub!“ – gibt es einen Gedanken, der länger nachklingt: „Dass wir im Jetzt leben. Es genießen. Und nicht immer voraus schauen und darauf warten, dass die Kinder größer werden, erwachsener, vielleicht weniger anstrengend.“ Was für ein kluger Impuls! Denn mal ehrlich, wer tendiert im Alltag nicht ab und an dazu, den „Wartemodus“ einzulegen … (mehr …)